SIU LIM TAU


Die erste Wing Chun Form „Siu Lim Tau“ ist das Fundament für alle weiterführenden Formen. Das erlernen der Formen, kann durchaus mit dem erlernen eines Musikinstruments verglichen werden.

Es werden der Stand,  die Handtechniken, die Gelenk Winkel und die Koordination der Bewegungsabläufe gelernt. Durch die Schulung des Gleichgewichts, der Körperspannung und Feinmotorik wird der Grundstein für die weiteren Wing Chun Formen gelegt.

小– Siu: beginnend, jung, klein 念– Lim: Idee, Bewusstsein, Ursache, 頭– Tau: Anfang, Verstand, Kopf.

CHUM KIU


Im weiteren Aufbau folgt die zweite Wing Chun Form „Chum Kiu“. „Chum Kiu“ beinhaltet Techniken zur Distanzhaltung und Distanzüberbrückung unter Anwendung von Schritten, Wendungen und Tritten.

BIU TZE


Die dritte Form, „Biu Tze“ ist offensiv. Sie wandelt ungeschickte Positionen in komfortable  um. Ellenbogentechniken, Handkantenschläge, Fingerstiche und weitere Fusstechniken werden dem Repertoire zugefügt.

MOK YAN CHONG


„Mok Jan Chong“ ist die Holzpuppen-Form. Sie beinhaltet bereits bekannte Techniken aus den Handformen sowie weitere neue Techniken. An der Holzpuppe wird der Stand, die Distanz, das Versetzten gelernt. Sie kann auch für praktische Erklärungen hingezogen werden.

CHI SAO


„Chi Sao“ Module (suchend haftende Hände) schulen die taktile Wahrnehmung der Feinmotorik. Sie fördern eigene taktile Reflexe. Bei den „Chi Sao“ Partnerübungen werden, Techniken und Theorien mit unterschiedlichen Personen unabhängig von Geschlecht und Können trainiert.

WAFFEN


Langstock „Luk Dim Ban Kwun“ und Doppelmesser „Bart Cham Dao“ sind weitere traditionelle Waffenformen aus dem Wing Chun System.